Samstag, 28. Mai 2016

IBAN: DE62 4145 0075 0000 0307 00       BIC: WELADED1SOS

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern
  • Home
Startseite LAZ

Startseite LAZ (291)

Donnerstag, 26 Mai 2016 08:51

Falkenberg wirft bei NRW Gala

Bei einem wie schon in den beiden letzten Jahren, stimmungsvollen und mit vielen Zuschauern gefüllten Stadion, wird in Bottrop am Sonntag ein exklusives Starterfeld den Wettkampftag bestreiten. Auf einem der besten Meetings in Deutschland seiner Art, werden noch viele Athleten versuchen die Norm für Rio zu den Olympischen Spielen zu erreichen. Der Wettkampf besteht aus den offenen NRW Meisterschaften und aus fünf Gala Disziplinen, wie den 100 Meter der Männer, den 800 m der Frauen, den 1.500 m der Männer, dem Weitsprung der Männer und dem Speerwurf der Frauen.

Das LAZ Soest bittet Trainer und Sportler sowie deren Familien um Kuchen- und Salatspenden für das Stabhochsprung-Festival am 4. Juni. Unterstützer mögen sich bitte hier eintragen. Schon vorab vielen Dank für Eure Hilfe!

 

Es gibt nur wenige Stabhochspringer auf der Welt, die über die magische Grenze von sechs Metern gesprungen sind. Dazu gehören auch die deutschen Springer Tim Lobinger (Bestleistung 6,00 Meter), Danny Ecker (6,00 Meter) und Björn Otto (6,01 Meter). Alle drei Athleten haben in der Vergangenheit bereits mehrfach ihre Visitenkarte bei dem von der Spardabank West geförderten Stabhochsprung-Meeting des LAZ Soest abgegeben. Dabei zogen sie auch immer wieder jüngere Springer mit, die ihnen nacheifern wollten. Einer davon ist der Bochumer Malte Mohr, der den Soester Stadionrekord im Jahre 2010 auf die Weltklassehöhe von 5,80 Meter schraubte und zwei Jahre später Vize-Weltmeister wurde. Am Samstag, 4. Juni, wird das LAZ-Meeting wieder die Junioren in den Fokus rücken, wenn es am Schulzentrum um die Qualifikation für die Juniorenweltmeisterschaften in Polen geht.

 

Der Saisonauftakt vor zwei Wochen war vielversprechend. In seinem zweiten Wettkampf des Jahres konnte der Soester Hochspringer Falk Wendrich (LAZ Soest) seine gute Form jedoch nicht bestätigen. Beim hochkarätig Hochsprung-Meeting im niedersächsischen Garbsen sprang der 20-Jährige am Sonntag 2,07 Meter hoch. Beim Trainingswettkampf im türkischen Belek hatte zum Saisonauftakt er mit einem Sprung über 2,16 Meter noch die Norm für die Deutsche Meisterschaft geknackt. In Garbsen lief es für ihn jetzt nicht so gut.

Donnerstag, 19 Mai 2016 09:41

Bilke sprintet an die Westfälische Spitze

Den Pfingstmontag nutzen sieben Nachwuchssportler des LAZ - Soest, um am diesjährigen 39. Hohenhorst - Meeting in Recklinghausen teilzunehmen. Der im dortigen Stadion Hohenhorst ortsansässige Recklinghausener LC bot ein breites Spektrum an Sprint-, Sprung- und Wurddisziplinen an, in denen die LAZ Sportler gut vertreten waren. Alle stellten neue persönliche Bestleistungen auf. Das doch harte Trainingslager, über Ostern in Gießen, hat sich an diesem Pfingstmontag für alle ausbezahlt.

 

Der Auftakt war schon vielversprechend, jetzt möchte Falk Wendrich nachlegen. Der Hochspringer im Trikot des LAZ Soest tritt am Sonntag beim hochkarätig besetzten Hochsprungmeeting im niedersächsischen Garbsen an. Bei seinem Saisoneinstieg vor zwei Wochen war Wendrich 2,16 Meter hoch gesprungen und damit gleich auf Anhieb die Norm für die Deutsche Meisterschaft in Kassel (18. und 19. Juni) geknackt. Im Training deutete der 20-Jährige bereits an, dass es für ihn in dieser Saison noch deutlich höher hinaus gehen kann.

Dienstag, 17 Mai 2016 17:11

Straub beflügelt

Li Wei Jian konnte seine hervorragende Zeit aus Wetzlar, am Pfingssamstag in Gladbeck beim hochkarätig besetzten Borsig Meeting leider nicht wiederholen. Mit 12,21 Sekunden und einem Meter Gegenwind war bei kalten und widrigem Wetter nicht mehr möglich.

Donnerstag, 12 Mai 2016 20:09

Li verfehlte 100 Meter-Bestzeit nur knapp

Mit seiner bislang zweitbesten je gelaufenen Zeit von 12,08 Sekunden über 100 Meter ist Nachwuchssprinter Wei-Jian Li vom LAZ Soest in die Saison gestartet. Bei der Bahneröffnung in Wetzlar im Stadion am Karl-Kellner-Ring, dem Austragungsort der Deutschen Juniorenmeisterschaft des Vorjahres, fanden die Athleten bei Temperaturen von über 25 Grad Celsius und einem überwiegend leistungsfördernden Rückenwind beste Bedingungen vor. Doch ausgerechnet Li erwischte bei seinem Vorlauf eines der wenigen Rennen mit Gegenwind. Obwohl ihm der Wind mit 0,9 Meter/Sekunde ins Gesicht blies, verfehlte er seine persönliche Bestzeit von 11,98 Sekunden aus 2015 nur um eine Zehntelsekunde.

Seite 1 von 37