user_mobilelogo

Terminkalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30

LAZ's Instagram-Feed

LAZ auf YouTube

×

Warnung

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 983
JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 977
Mittwoch, 14 Januar 2015 00:00

Sturm fegt Sprungmatten weg

Ganz so schlimm wie beim Orkan Kyrill vor acht Jahren hat es LAZ dieses Mal zum Glück nicht erwischt, trotzdem hat der Sturm in der Nacht auf Mittwoch auf dem Sportplatz am Schulzentrum deutlichen Schaden angerichtet. Die Hochsprung-Matte auf dem Hauptplatz, sowie eine der beiden Stabhochsprungmatten sind vom Sturm mehrere Meter auf die Laufbahn gepustet worden. "Vermutlich müssen wir die Matten komplett auseinander bauen", sagt LAZ-Gerätewart Harald Bottin. Derzeit sehe es aber so aus, als ob die beiden Anlagen kaum beschädigt seien.

Der Zweitplatzierte beim Soester Stabhochsprung-Festival im vergangenen Jahr ist positiv auf Doping getestet worden. Jetzt hat der niederländische Leichtathletik-Verband KNAU den Stabhochspringer Rutger Koppelaar (21) rückwirkend für zwei Jahre gesperrt. Bis zum 17. Juli 2016 darf der Niederländer nicht an offiziellen Leichtathletik-Wettkämpfen teilnehmen.

Wieder einmal auf Tuchfühlung mit den Stars der Stabhoch-Szene gehen und ganz nebenbei noch einen erfolgreichen Trainingswettkampf hinlegen - das stand am vergangenen Sonntag für vier Stabhochspringer des LAZ Soest auf dem Programm. Jennifer Quiring, Tim Bause, Lukka Franke und  Annika Straub sprangen beim Season-Opening auf der Leverkusener Fritz-Jacobi-Anlage.
Aufgrund fehlnder Sprungpraxis war das Quartett um Trainer Karsten Bober
ohne große Erwartungen nach
Leverkusen gereist. Trotzdem standen am Ende eine neue persönliche Bestleistung von Jennifer Quiring (2,30 Meter) und zwei gute Saisoneinstiegsmarken von Lukka Franke (2,90 Meter) und Tim Bause (2,70 Meter).

Dieses Wochenende hatte sich Gina Lückenkemper wirklich anders vorgestellt: Die Westfälische A-Jugendmeisterschaft in Paderborn sollte eigentlich der erste Leistungstest des Jahres werden. Am Ende stehen eine Verletzung am Oberschenkel, die möglicherweise das Aus für die komplette Hallensaison bedeutet, und ein zweiter Platz, über den sich die 18-Jährige kaum freuen kann. Dabei begann der Samstagnachmittag im Paderborner Ahorn-Sportpark für Lückenkemper optimal. Im 60 Meter-Vorlauf stoppte die Uhr bei 7,50 Sekunden. Für die Sprintern des LAZ Soest war das nicht nur eine neue persönliche Bestleistung, sondern zugleich neue deutsche Jahresbestzeit.

Wer in diesen Tagen mit Hendrik Gruber über Stabhochsprung spricht, bekommt wenig Konkretes zu hören. Das liegt jedoch nicht etwa daran, dass der 28-Jährige keine Lust hätte, über sich und seinen Sport zu reden, sondern vielmehr daran, dass er selbst nicht so genau weiß, was ihn da in den kommenden Wochen erwartet. „Nach so einer Saison ist das total schwer zu sagen, woher man kommt und wohin es gehen soll“, sagt der Welveraner aus dem Stabhochsprung-Team des TSV Bayer 04 Leverkusen.

Für die heimischen Nachwuchs-Leichtathleten geht es am Samstag um die ersten Titel des neuen Jahres. Dabei testet auch Gina Lückenkemper (LAZ Soest) erstmals ihre Form. Bei der Westfälischen U20-Meisterschaft im Paderborner Ahorn-Sportpark Lückenkemper für die 60 Meter-Strecke gemeldet, auf ihre Paradedisziplin, den 200 Meter-Sprint, verzichtet sie. „Ich mag die Rundbahn in Paderborn nicht so sehr“, sagt Lückenkemper. Das habe mit dem Neigungswinkel der Kurve zu tun, beim Übergang auf die Gerade habe sie jedes Mal das Gefühl, in ein Loch zu treten.

Donnerstag, 08 Januar 2015 00:00

Wer möchte Kampfrichter werden?

Sie sind für einen Wettkampf noch wichtiger als gute Sportler: Die gut ausgebildeten Kampfrichter. Leider gibt es auch in den Reihen des LAZ Soest viel zu wenig Ehrenamtliche mit einer solchen Ausbildung. Jetzt plant der FLVW-Kreis Lippstadt wieder einen entsprechenden Lehrgang bei uns in der Region. Stattfinden kann der jedoch nur, wenn es ausreichend Interessenten gibt.

Mittwoch, 07 Januar 2015 00:00

Der erste Startschuss im neuen Jahr

Es ist genau 153 Tage her, dass sie dieses Geräusch zum letzten Mal gehört hat. Dieser unüberhörbare Knall, der entsteht, wenn die Platzpatrone im Lauf der Pistole explodiert. Samstag Nachmittag um 15.25 Uhr wird Gina Lückenkemper dieses Geräusch wieder hören. Und natürlich weiß sie auch nach 153 Tagen noch, was dann zu tun ist: Laufen. So schnell wie es geht, einfach geradeaus und im Idealfall schneller als alle anderen. Die 18-jährige Sprinterin startet am Samstag bei den Westfälischen U20-Meisterschaften in Paderborn. Es ist ihr erster Wettkampf nach einem Jahr, in dem sie Vieles gewonnen hat.

Seite 103 von 119