user_mobilelogo

 

Stadtwerke Soest

 

Terminkalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31

LAZ's Instagram-Feed

LAZ auf YouTube

Zur neuen Saisonbestleistung hat es zwar nicht gereicht, doch Falk Wendrich hat auch in seinem dritten Freiluft-Wettkampf in diesem Jahr seine gute Form unter Beweis gestellt. Beim siebten „Tag der Überflieger“ im Essener Stadtteil Überruhr übersprang der 28-Jährige im Trikot des Leichtathletikzentrums Soest die Latte am Sonntagnachmittag in einer Höhe von 2,21 Metern. Eine Woche zuvor hatte er sich bei einem Meeting in Osterode mit einem Sprung über 2,25 Meter auf den zweiten Platz der deutschen Bestenliste vorgeschoben.

Für die eine war es ein überraschender Medaillengewinn, für die andere eine  Enttäuschung in einer sonst erfolgreichen Disziplin. Während W15 Sportlerin Mathilda Grienitz vom LAZ Soest beim dritten Teil der diesjährigen Westfalenmeisterschaften in Recklinghausen mit einer neuen persönlichen Hochsprungbestleistung von 1,56 Metern glänzte und als Dritte den Sprung auf das Siegerpodest schaffte, ging ihre Mannschaftskameradin Sophie Martin diesmal leer aus. Martin, die sich in der zurückliegenden Hallensaison sogar den Landestitel sichern konnte, hatte erneut mit Anlaufproblemen zu kämpfen und kam nicht über für sie indiskutable 1,45 Meter hinaus.

Das hatte sich Laura Voß ganz anders vorgestellt: Beim Internationalen Mehrkampfmeeting in Ratingen wollte die Sportlerin aus den Reihen des LAZ Soest an diesem Wochenende eigentlich ihre persönliche Bestleistung im Siebenkampf in Angriff nehmen und sich zugleich für den Länderkampf zwischen Deutschland und den USA empfehlen. Stattdessen hatte sie zwei Wochen lang mit den Folgen einer Kehlkopfentzündung zu kämpfen.

Nach dem Auftakt der Westfalenmeisterschaften am vergangenen Wochenende, geht es für die heimischen Leichtathleten an diesem Wochenende weiter mit dem Kampf um die Westfalenmeistertitel. Vor allem im Hochsprung haben die Sportlerinnen und Sportler des LAZ Soest und der DJK Grün-Weiß Werl dabei gute Chancen auf eine Top-Platzierung.

Über persönliche Bestleistungen und neue Saisonbestmarken konnten sich einige Sportlerinnen und Sportler des LAZ Soest bei Sportfesten in Rhede und Dortmund freuen. Auf 29,45 Meter und damit rund einen Meter weiter als je zuvor schleuderte W50-Sportlerin Margareta Böttiger den Drei-Kilo-Hammer im BESAGROUP-Sportpark in Rhede. Mit dieser Leistung rückte die Soester Hammerwerferin immer näher an die in der Landesbestenliste führende Monika Brandt vom SV Brackwede (32,32 Meter) heran. Böttigers Trainingskollegin Sandra Straub, die in der Altersklasse W45 mit dem Vier-Kilo-Hammer wirft, musste sich diesmal mit 25,00 Metern zufriedengeben. Sie hatte Mitte Mai ihre Saisonbestmarke mit 27,22 Metern aufgestellt.

Es gibt ihn, den schnellen Soester Sprintnachwuchs. Wenn es eines Beweises bedurfte, dann erhielt man ihn am zurückliegenden Dienstag auf den Sportanlagen des Schulzentrums am Paradieser Weg. Das LAZ Soest und das Autohaus Göttgens hatten zum Finale des Grundschul-Cups eingeladen, um die schnellsten Kinder der Bördestadt zu ermitteln. Insgesamt 96 Mädchen und Jungen aus den dritten und vierten Klassen waren aufgrund der bei den Vorrunden gezeigten Leistungen für den großen Entscheidungstag qualifiziert. Für reichlich Motivation war gesorgt, denn neben dem zu erringenden Titel des schnellsten Soester Grundschülers in den Jahrgängen 2014, 2013 und 2012 lockten für die jeweils drei besten Mädchen und Jungen auch noch attraktive Pokale. Für alle Teilnehmer lagen zusätzlich Medaillen und Urkunden bereit.

Es war der wohl schönste und emotionalste Moment für die Sportler des LAZ Soest bei den Westfalenmeisterschaften in Lage. Als Sophie Martin als Schlussläuferin der heimischen U16-Mädchenstaffel über 4 x 100 Meter im ersten Zeitendlauf mit einem Riesenvorsprung die Ziellinie überquerte, war im ersten Moment aber nicht allen Beteiligten klar, was da eigentlich gerade passiert war.

Hinter den Leichtathleten des LAZ Soest liegt ein erfolgreiches Wochenende. Hochspringer Falk Wendrich sprang so hoch wie lange nicht mehr und die U16-Staffel löste das Ticket für die Deutsche Meisterschaft. Wer bisher noch Zweifel hatte, wie fit Falk Wendrich in dieser Saison tatsächlich ist, der weiß spätestens seit diesem Wochenende: Diesen Mann sollte man 2023 auf dem Schirm haben. Bei der 14. Auflage des Internationalen Sparkassenmeetings in Osterode sprang Wendrich am Samstag 2,25 Meter hoch.

Seite 13 von 145